Um  1254   Friedrich (Fridericus Plebanus de Rispach) 

Um  1283   Liebhard ehem. Dechant in Reisbach 

Um  1313   Konrad, Dechant in Reisbach

Um  1395  Heinrich der Katzenbeck

Um  1445 Enea Silvio Piccolomini (der spätere Papst Pius II.), vertreten vor Ort durch einen Vikar

Um  1465 Paulus Lindtner

Seit dieser Zeit können in lückenloser Reihenfolge bis heute 29 Pfarrer von Reisbach aufgeführt werden.

1.  Ab 15. 05. 1474 Augustin Schwarzenhofer   

2.  Ab 15. 01. 1515 Herr Bernhardus von Seybolltstorff

3.  Ab 21. 07. 1521 Hans Fragner (vorher Kaplan und Vikar von B. von Seybolltstorff)

4.  Ab 1534 / 1535) Hans Reichmayr (vorher Vikar in Oberhausen)

5.  Ab 04. 10. 1578  Ulrich Niderndorfer  (vorher Pfarrer in Kollbach)

6.  Ab 21. 03. 1584 Johann Limmer

7.  Ab 16. 01. 1591 Sebastian Weißpeckh, (vorher Pfarrer in Steinberg)

8.  Ab 1604 für 9 Jahre  Jonas Landsperger

9.  Ab 11. 06.1616 Mag. Johann Haslbeck 

10.  Ab 28. 07. 1645 Herr Stephan Schleich (Pfarrer zu Hirschhorn; ob er die Pfarrei antrat ist zweifelhaft)

11.  Ab ???   Josef Lang

12.  Ab 14. 06. 1649 Wolf Jakob Mayr (vorher Pfarrer von Oberhausen)

Anm. von  Stefan Freiherr von Schleich: Im dreißigjährigen Krieg kam der Feind wiederholt in die Nähe von Reisbach. Im letzten Jahr des Krieges wurde unsere Gegend von Schweden und Franzosen heimgesucht und furchtbar verwüstet. Mehrere Ortschaften in der Nähe von Reisbach gingen in Flammen auf. Reisbach selbst blieb unversehrt, doch musste es Geißeln stellen und Kontributionen zahlen. Die Pfarrbücher wurden während des feindlichen Einfalls nicht fortgeführt, das Sterberegister entbehrte während der Monate Juni, Juli, August, September, Oktober 1648 der Einträge. Erst am 4. November wurden die in dieser Zeit Gestorbenen (mortui sub hoste obierunt) nachgetragen. Es waren 19 Einträge.

13.  Ab 16. 12. 1671  S. theol. lic. Philipp Paumfelder (+ 24.11. 1676 in Reisbach)

14.  Ab 26. 11. 1676   Wolf Jakob Schmall ( + 19. 11. 1697)

15.  Ab 25. 10. 1697   Franz Benno Zeitlmayr, vorher Pfr. in Michaelsneukirchen ( + 12. 01. 1720)

16. Ab  20. 06. 1720   Martin Wagner, vorher Kooperator zu Schönstett  (+ 15. 02. 1770)

17. Ab 26. 05. 1740   Josef Obermayr, vorher Pfarrer in Steinberg  (+ 07. 05. 1756)

18. Ab 09. 12. 1742  Johann Laininger, vorher Benefizat in Reisbach

19. Ab 23. 06. 1774  Franz Wilhelm Kimmerl, vorher Benefiziat in Haarbach (+ 1803)

20. Ab  04.06. 1803  Michael Antoni, vorher Kooperator und Pfarrprovisor zu Reisbach

21. Ab  31. 01. 1820 Johann Eggerl, vorher Pfarrer in Griesbach

22. Ab 24. 04. 1857  Max Josef Heinrich von Schleich, vorher Benefiziat in Augsburg  (+27.01.1878)

23. Ab 14. 07. 1878  Georg Falk , vorher Pfarrer in Griesbach (+ 31. 07. 1926 in Reisbach)

24. Ab 08. 11. 1922  Josef Langreiner, vorher Benefiziat in Plattling (+ 24.2.1928 in Plattling)

25. Ab 14. 05. 1926  Maximilian Stangl, vorher Benefiziat in Pförring a. d. Donau (+ 22. 09. 1958 in Reisbach)

26. Ab 16. 12. 1952  – 15. 10. 1966  Alois Eberl, vorher Stadtpfarrkooperator in Regensburg ( + 17. 06.  1998 in Regensburg, beerdigt in Reisbach )

27. Ab  01. 11. 1966 Wolfgang Riedl, vorher Pfarrkurat  in Grafenwiesen

28. Ab 29. 09. 1987  Georg Pöppl, vorher Pfarrer in Hohenthann

29. Ab 01. 09. 1996  Martin Ramoser, vorher Pfarrer in Grafling

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Die Pfarrer von Reisbach“ in: Stefan Freiherr von Schleich, Aus der Geschichte des Marktes Reisbach an der Vils, Buchdruckerei Metten 1954, S 15 – 18, ergänzt durch den Artikel : Die Pfarrer von Reisbach ab 1474 von Herrn Josef Oswald in : Reisbacher Pfarrzeitung vom 1.3.1998